40 Jahre PanamaKreis: unsere Jubiläumsfeier im Onikon

Eingetragen bei: Veranstaltung | 0

Anlässlich unseres Vereinsjubiläums hatten wir am Samstag, den 22.09.18 zu einem Programm für Klein und Groß ins Kino ONIKON in Herdecke eingeladen. Begonnen wurde am Nachmittag mit einem Kinderprogramm und dem Film „Coco“. Der Abend startete mit einem Empfang und dem Film „Und dann der Regen“ und schloss mit einem Ausklang bei einem Glas Wein und Häppchen.

Basteln eines Tukans.

Ab 14 Uhr wartete ein umfangreiches Bastel- und Schminkprogramm auf die Kinder, das von ehemaligen Freiwilligen und weiteren ehrenamtlichen Helfer*innen auf die Beine gestellt wurde. Beim Upcycling mit Raphaela Quecke stellten die Kinder Portemonnaies aus Tetrapaks her. Tobias Wolf und Claudia Ruhnau bastelten mit unseren kleinen Gästen aus Tonpapier, Schere, Klebe und Federn Tukane, eine in Panama beheimatet Vogelart, die auch in unserem Vereinslogo auftaucht. Wer Lust auf ein Tattoo hatte, ließ sich von Svenja Weichhold und Gabriele Schmitz-Weichhold einen Papagei oder Schmetterling auf den Arm malen. Die Kinder hatten viel Spaß daran und die Zeit bis zum Film um 15 Uhr verging so schnell, dass auch nach dem Film noch weiter gebastelt und geschminkt wurde.

Im Kinosaal werden noch Snacks verteilt.

Um 15 Uhr versammelten sich alle kleinen Gäste mit ihren Begleiter*innen im Kino. Ronja Reyes Henriquez und Aarón Magh begrüßten sie, verteilten Snacks und stimmten sie mit ein paar Fragen und Erklärungen zu Panama und Lateinamerika auf den Film ein. Der Film „Coco“ spielt in Mexiko und handelt von der Tradition des „Tages der Toten“ („Día de los muertos“) und den Erlebnissen eines kleinen Jungen, der unglücklicherweise ins Reich der Toten gerät und dort auf einige Familienmitglieder trifft. Der sehr unterhaltsam gestaltete Film kam bei allen Zuschauer*innen sehr gut an.

Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und Dr. Klaus Reuter

Zum Empfang um 18 Uhr konnten wir zahlreiche Gäste, unter anderem aus Schulen und Politik sowie Vereinsmitglieder, ehemalige Freiwillige und Angehörige, begrüßen. Insbesondere haben wir uns auch über den Besuch der Landtagsabgeordneten Dr. Nadja Büteführ gefreut. Nach Canapés und Getränken begann der offizielle Teil im Kinosaal mit den Grußworten der Bürgermeisterin von Herdecke, Frau Dr. Strauss-Köster. Sie würdigte das traditionsreiche Engagement unseres Vereins für die Landbevölkerung in Panama, bei dem in 40 Jahren etwa 1,3 Millionen Euro in Projekten und Förderungen in Panama umgesetzt wurden. Außerdem überreichte sie dem Vorstandsvorsitzenden einen Jubiläumsscheck.

In der folgenden Rede ließ Klaus Reuter wichtige Stationen und Entwicklungen des PanamaKreises in den vergangenen 40 Jahren Revue passieren. Er zeigte dabei die zentrale Rolle Paul Heers, dem Gründer des Vereins, auf, der diesen 37 Jahre lang leitete. Paul Heer baute schon in frühen Jahren den Kontakt und die Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation CEPAS auf. Des Weiteren wird unter seiner Leitung 1991 der erste PanamaLauf durchgeführt. Die Panamaläufe und weitere Spenden belaufen sich jährlich auf 25 – 30.000 €. 1998 wird die von Paul Heer geführte Initiative unter dem Namen „Dritte-Welt-Kreis Panama“ ein eingetragener Verein und 2016 umbenannt in „PanamaKreis e.V.“. Seit 2008 werden jährlich Freiwillige nach Panama entsendet, die dort in den Projekten von CEPAS mitarbeiten.

Dr. Klaus Reuter mit Akram Niknam und Markus Wehrstedt von der Encourager Stiftung

Klaus Reuter gab außerdem einen Überblick über die aktuelle Arbeit des Vereins, die seit einigen Jahren in den Arbeitsgemeinschaften „Projekte“, „Freiwilligendienst“, „Öffentlichkeitsarbeit“, „PanamaLauf“ und „Alumni/Reunión“ organisiert ist und dankte den Verantwortlichen für ihre wertvolle Arbeit. Besonders dankte er auch allen Schüler*innen, Lehrer*innen, Förder*innen, Sponsor*innen, Mitgliedern und der Partnerorganisation CEPAS für die vielen Jahre der Zusammenarbeit und Unterstützung.

Im Anschluss an die Reden wurde ein kleiner, selbstgedrehter Film gezeigt, in dem die vergangenen Freiwilligen in Panama einige Bewohner*innen des Dorfes Mata Redonda befragen. Er unterstrich sehr aufschlussreich die positiven Auswirkungen unserer Unterstützung dieser Dorfgemeinschaft in Zusammenarbeit mit CEPAS (Link zum Film).

Landtagsabgeordnete Dr. Nadja Büteführ und Dr. Klaus Reuter

Es folgte der Spielfilm „Und dann der Regen“ („También la lluvia“), der die Auswirkungen globaler Macht- und Ungerechtigkeitsstrukturen anhand des Themas der Situation der Trinkwasserversorgung in Bolivien und eines Filmdrehs über Christoph Kolumbus beleuchtet.

Nach dem Film bot sich die Gelegenheit, bei einem Getränk das Gesehene zu besprechen und auch ähnliche Problematiken für die Landbevölkerung Panamas zu diskutieren. Einen Überblick über unsere Projektarbeit bot dabei die Fotoausstellung in der Ruhrgalerie, die unsere Projektschwerpunkte „Bildung“, „Infrastruktur“, „Küchenbau“, „Dezentrale Stromversorgung“, „Wiederaufforstung und nachhaltige Landwirtschaft“, „Schreinerei und Imkerei“ und „Trinkwasserversorgung“ beleuchtete. Weitere Bilder zeigten historische Aufnahmen vom Anfang des PanamaKreises und des PanamaLaufs sowie den Gründungsvater des Vereins Paul Heer in Panama.

Aarón Magh und Abraham Reyes Henriquez

Untermalt wurde der Abend durch Live-Musik von Abraham Reyes Henriquez und Aarón Magh.

Wir hoffen, dass alle Gäste einen informativen, unterhaltsamen und geselligen Abend verlebt haben. Für uns war die Feier eine besondere Gelegenheit mit Ihnen – unseren Besucher*innen, Förder*innen, Sponsor*innen, Mitgliedern und ehemaligen Freiwilligen – ins Gespräch zu kommen und Ihnen für Ihre wertvolle Unterstützung herzlich zu danken.

Ein weiteres Dankeschön geht an alle, die an der Organisation und Durchführung dieser gelungenen Jubiläumsfeier beteiligt waren!

 

 

Unser Organisationsteam zur Jubiläumsfeier: (von links)  Kathrin Althaus, Aarón Magh, Dr. Klaus Reuter, Doris Althaus, Abraham Reyes Henriquez, Franca Riegert, Svenja Weichhold, (vorne) Christina Eul, Ronja Reyes Henriquez, Raphaela Quecke. Foto: Westfalenpost

Hinterlasse einen Kommentar