Wintergrüße & ein frohes neues Jahr 2022

Veröffentlicht in: Allgemein | 0

Liebe Freund*innen des PanamaKreis,

ein ereignisreiches Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Wir wollen zu dieser Gelegenheit allen Leser*innen und Unterstützer*innen winterliche Neujahrsgrüße senden und uns herzlich für all die Unterstützung bedanken, die Sie und Ihr uns auch in diesem wieder habt/haben zukommen lassen.

Auf unserer Webseite und unseren Seiten in den sozialen Netzwerken berichten wir auch weiterhin über die neuesten Entwicklungen unserer Arbeit. So wollen wir auch an dieser Stelle, zum Abschluss des Jahres 2021, einen Überblick über die neuesten Ereignissen geben.

Auch im Jahr 2021 hatten der PanamaKreis und unsere Kooperationspartner*innen in Panama mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Genau wie hier ist die Lage in Panama nach wie vor angespannt. Unsere bisherige Partnerorganisation CEPAS wurde leider aufgelöst und uns bleibt nur allen Mitarbeiter*innen das Beste für ihre Zukunft zu wünschen. Trotz der schwierigen Situation in Pananma, zeigte sich die Umweltkooperation Hector Gallego in Santa Fé bereit, mit uns über neue Projekte zu sprechen. Mit Hector Gallego haben wir in der Vergangenheit bereits einige Projekte durchgeführt und viele Freiwillige konnten während ihres Dienstes Einblicke in ihre Arbeit erlangen.  

Mitarbeiter*innen der Stiftung Hector Gallego arbeiten auch unter den Umständen der Pandemie weiter mit Dorfbewohner*innen in der Region von Santa Fé. Die Unterstützung ist gerade für entlegene Dörfer noch wichtiger als zuvor. (Bildquelle: Fundación Hector Gallego)

Trotz aller Umstände können wir von einigen Neuigkeiten innerhalb des PanamaKreises berichten. Bei der Jahreshauptversammlung dieses Jahres wurden der langjährige Vorstand und treue Mitglieder mit großem Dank verabschiedet. Ihre engagierte Arbeit für den PanamaKreis wissen wir sehr zu schätzen. Zum ersten Mal fand die Wahl des neuen Vorstandsteams rein virtuell statt. Ebenfalls setzt er sich erstmals ausschließlich aus neun ehemaligen Freiwilligen zusammen, die gemeinsam mit den Arbeitsgruppen den PanamaKreis verantwortungsvoll weiterführen wollen. 

Bei der ersten virtuellen Vorstandssitzung des PanamaKreis wurde ein neuer Vorstand gewählt, der zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins komplett aus ehemaligen Freiwilligen besteht.

Durch die Pandemie hat sich für viele Menschen der Arbeitsalltag grundlegend geändert. Virtuelle Zusammenarbeit steht dabei im Vordergrund. Da viele von unseren Mitgliedern über ganz Deutschland und sogar darüber hinaus verstreut sind, war dieses Thema schon vor der Pandemie fester Bestandteil unserer alltäglichen Arbeitsweise und bleibt auch in Zukunft für uns wichtig. Dennoch ist es für uns essentiell, dass wir in regelmäßigen Abständen auch physisch zusammenkommen. Bei einem gemeinsamen Arbeitswochenende im Herbst haben wir dazu neue Strategien entwickelt, damit wir im neuen Jahr auf einer soliden Basis in die Projektplanung starten können.  

Wir haben viele verschiedene Ideen und denken unter anderem über die Möglichkeiten eines Süd-Nord-Austausches nach. Dabei würden junge Menschen aus Panama nach Deutschland entsandt werden, um für 12 Monate in ökologischen Umweltbildungsprojekten mitzuarbeiten. Darüber hinaus können wir uns auch nach der Pandemie vorstellen unsere langjährige Zusammenarbeit mit den Herdecker und Wetteraner Schulen weiterzuführen.

Ohne die Unterstützung von all den Freund*innen des PanamaKreises wäre das aber alles nicht möglich. In so ungewissen Zeiten wie wir alle sie gerade erleben, ist diese Unterstützung umso wichtiger! Dafür sind wir Ihnen und Euch sehr dankbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.